Coping Mechanism

… leider lassen sich die Kilos nicht in Seiten geschriebener Hausarbeit übersetzen. Ich bin seit letztem August voll im Arsch. Such fun. 

Diese Jeans hat also einen Spielraum von 10 Kilo. Interessant. Uggggggh. 

Meine Deadline ist am 4.4., aber irgendwie seh ich noch nicht, dass da was draus wird. Eigentlich will ich nur abbrechen, aber das wäre auch scheiße, ist ja nicht so, dass ich fachlich nicht kann oder nicht will. Ich will, Aber die Panikglocken klingeln mir da durch die Rechnung. 

Advertisements

4 Gedanken zu „Coping Mechanism

  1. annesch

    Du schaffst das…! Ich drücke Dir alle Daumen! Abgabephasen sind der absolute Mist und Horror, aber meiner Erfahrung nach kommt man auch an Energier- und Tätigkeitslevel dran, an die man sonst manchmal nicht dran kommt… Für mich war bei meiner Abschlussarbeit (dank Schreibblockade erst im letzten von sechs zur Verfügung stehenden Monaten geschrieben) wichtig, irgendwann mich bewusst für „Lücken“ zu entscheiden, wobei „Lücken“ das falsche Wort ist. Einfach an bestimmten Stellen erst mal nur eine Brücke über einen Bereich, bei dem ich auch noch sehr ins Detail gehen könnte, zu schlagen, das nur kurz anzutippen, um erst mal die Koherenz des Gesamttextes zu gewährleisten – mit dem Vermerk im Hinterkopf: da kann ich noch mal ran und ins Detail, wenn am Schluss noch Zeit bleibt.
    Am Schluss blieb keine Zeit, aber es war in Ordnung so, dass ich an der und der Stelle noch hätte ins Detail gehen können, nahm nur ich als Mangel war, aus Perspektive des Profs wirkte es als geschlossenes Ganzes mit Fokussierung auf bestimmte Bereiche.
    Hast Du Unterstützung in Form von Leuten, die Dich Korrektur lesen oder die Dir, wenn Not an der Frau ist, ein Literaturverzeichnis formatieren können…? Ohne die Mädels aus meiner Magisterarbeitsgruppe (wir haben alle zu sehr unterschiedlichen Zeiten geschrieben, dadurch konnten wir uns unterstützen) wäre ich aufgeschmissen gewesen…
    Sorry, falls ich das aus dem Blog an irgendeiner Stelle hätte herauslesen können, aber ich weiß gerade nicht, um welchen Fachbereich es sich handelt..?

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. maunzendemaus Autor

      Anglistik. Es ist ja eigentlich auch nur eine popelige Hausarbeit, 4000-5000 Worte (Inhalt, Titel und Literaturverzeichnis inklusive!), aber ich krieg beim Literatursichten immer ’n Kollaps weil es mir vorkommt, als wäre schon alles geschrieben… Was auch stimmt, aber eben auch nicht weiter schlimm ist. Aber da bleib ich dann stecken und trau mich nicht, weiterzulesen, aus Angst, dass sich noch mehr meiner Ideen als schon geschrieben herausstellen… Und für neue ist es dann meist schon zu spät. Und zum Schreiben brauche ich erstmal eine ausformulierte These, und an die traue ich mich nicht ran. Es ist verflixt.
      Ich muss wirklich auf den übermenschlichen Adrenalinschub hoffen… Der hat auch die BA (75.000+ Zeichen) and 4 Tagen rausgehauen.

      Gefällt mir

      Antwort
      1. annesch

        Mir hat geholfen (oder hilft inzwischen auch bei anderen Sorten Texten, beruflich oder Programmheft -Texte für Chor), nicht an Anfang, sondern irgendwo in der Mitte anzufangen, dort wo ein Gedanke schon steht – und dann nach vorne & hinten ergänzen… Auch ein provisorisches Inhaltsverzeichnis zu schreiben und dann an eine Stelle unter eine Kapitel- oder Unterüberschrift einfach reinklicken und loszuschreiben – sorry, falls Du die Tipps schon kennst. Ich habe einfach die Erfahrung gemacht, dass ganz viel beim Schreiben entsteht, auch so etwas wie (die Details) der These. Gutes Schreiben!!

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s