Was tun bei Avancen 

Zum Titel:sind es Avancen, ist es freundliche Kontaktaufnahme, ich weiß es nicht. 

Holen wir aus: ich bin ein bisschen scheu. Wat Männer angeht nochmal mehr, in der 5. Klasse oder so (Pubertät und so)  wurde ich mir auf einen Schlag meiner ganzen Unzulänglichkeiten als weibliches Wesen bewusst und ab dem Zeitpunkt bin ich immer etwas unlocker gewesen, wenn ich auf männliche Wesen treffe. Aber ganz allgemein bin ich kein Smalltalkgenie, wenig charmant, sozial unbeholfen (es sei denn, ich klicke sofort mit jemandem) und einfach nicht locker flockig aus der Hüfte kommend wie andere. Ganz schlimm sind etwas, das ich hier jetzt kontextlose Interaktion nenne. Wenn mich ein anderer Student zB in der Uni am Scanner anspricht, weil er Hilfe braucht – kein Ding. Wir sind beide Studenten, ich bediene gerade offensichtlich ultra-kompetent einen Kopierer, ich weiß, worum’s hier geht. Ich kann mich auch halbwegs mit Freunden von Freunden auf einer Party unterhalten. Das ist alles irgendwie zielführend und ich kann diese Menschen grob in meinen Kosmos einordnen. 

Ich mache hier gerade ein riesen Fass auf für nicht viel, aber bitte bleibt bei mir, liebe Liebende. 

Bei mir in unmittelbarer Nähe ist ein Supermarkt. Da kaufe ich ein, obwohl es woanders billiger ist, weil ich stinkend faul bin. Da gibt’s einen Typen, der da arbeitet. Der hat mir (vor, uff, 2 Monaten oder so) schon ein Kompliment zu meinen Haaren gemacht, als ich innerhalb von 15 Minuten zweimal durch seine Kasse kam (hatte was vergessen). Das ist schon hart an der Grenze, weil ich mit sowas nichts anfangen kann. Und mit „hart an der Grenze“ meine ich meine vollkommen verklemmte „Angst vor menschlicher Interaktion“ Grenze, für die der Typ gar nichts kann. „Nichts anfangen“ heißt hier auch, dass ich es natürlich nett finde, aber ich kein Protokoll habe für „Kassierer nimmt mein wiederkehrendes Erscheinen an seiner Kasse mit Kommentar zu meiner Frisur zur Kenntnis“. Der Kommentar machte auch Sinn, weil ich mit einer kurzen und einer langen Seite zumindest speziell in diesem Supermarkt heraus stach. Sonst ist die Frisur eigentlich schon ziemlich alltäglich geworden. Und es war auch kein direktes Kompliment, sondern er merkte an, dass man sich die Frisur gut merken könne, sei was anderes, aber ich könne das tragen und schob dann nach, dass er das doch sagen dürfe, das solle keine Anmache sein. 

Wie dem auch sei, vor einem Monat oder so bildete ich mir ein, den in meinem Fitnessstudio gesehen zu haben. Vergaß ich. 

Jetzt brachte ich heute morgen Pfand weg und wer hat Pfandannahme? Oui, der Typ halt. Und als ich so meine Bons auszahlen lasse, fragt er mich, ob ich im Fitnessstudio so und so sei. Ich so: hjaa. Da meinte er, Ja, er meine doch er kenne den Kopf, hätte sich schon gefragt, ob er Hallo sagen solle, könne er in Zukunft ja machen, wenn er dürfe. Und dann nuschelte er noch andere Sachen, wo ich nur semi nick-lächelnd zum Ausgang gravitierte, um mit dem Ausspruch „ist ’ne kleine Stadt“ zu entschwinden. 

Für mich ist das der Horror. Den Kerl trifft keine Schuld, der ist ganz lieb & nett und ich denke, dauernd macht er das auch nicht, aber das ganze ist so awkwaaaaaaaard D: Ich will einfach nur Hühnerbrustfilet kaufen und auf die Beinpresse und meine großstädtische Anonymität genießen. 

Das ist jetzt vielleicht total albern, aber ich hab da heute Morgen total Zustände bekommen. Weil ich nicht weiß, wie auf „sowas“ reagieren soll. Vielleicht reagiere ich ja auch über und unterstelle Absichten, wo keine sind. Und dann will man ja auch nicht sagen, keine Ahnung, „Sag mir gern Hallo, Aber ich hab ’n Freund“, das ist ja auch albern. Und mehr platonische Freunde brauche ich auch nicht, die drei die ich habe vernachlässige ich schon kriminell, weil ich unfähig bin, Kontakte zu pflegen. Mit mir befreundet sein ist einfach ein bisschen kacke, weil ich öfter komplett „verschwinde“.

Fmeeeeeh. Ich bin sehr leicht aus dem Konzept zu bringen. Ich fühle mich einfach bedroht, aber das ist natürlich ein selbstgemachtes Gefühl. Schon schlimm genug, wenn mich ’n Typ auffer Straße oder sonstwo anlächelt, aber da ist man ja schnell weiter. Total harmlose & unaufdringliche Situationen, aber ich krieg das kalte Grausen, weil ich einfach nicht weiß, was es soll. Manche Menschen lieben es zu flirten, ich hasse es. Ich kenne diese Person nicht. Was will sie von mir. Was soll das. Welches Ziel verfolgt diese Interaktion. Wir sind einfach nur zwei Menschen am selben Ort ohne jede Verbindung. 

Ich hätte halt einfach sagen sollen, sorry, aber ich möchte beim Sport gerne meine Ruhe haben, aber ich konnte nur an Flucht denken, was so wenig wie möglich sprechen und dann raus da heißt. Ich bin auch wenig konfrontativ und kann schlecht einfach und direkt Nein sagen. 

Gah. 

Ja, so bin ich. Beknackt. 

Advertisements

8 Gedanken zu „Was tun bei Avancen 

  1. roerainrunner

    Tjo, kommt drauf an, was du willst. Du kannst theoretisch:
    a) tatsächlich beiläufig irgendwas ablehnendes fallenlassen, wie „Ja, ich muss schnell heim, mein Freund wartet schon.“
    b) einfach weiter smalltalken. Solange er nicht weitergeht, gibt es dir und ihm ggf. ein gutes Gefühl. Andererseits könnte es sein, dass er dich irgendwann um ein Date bittet.
    c) wie steht’s denn? Hast du einen Freund? Dann date ihn und schaue, ob du ihn magst oder nicht. Wenn nein, dann nein. Wobei das bei all den Begegnungen zukünftig in peinlicher Stille enden könnte.
    d) geh ihm kategorisch aus dem Weg (nutze den billigen Supermarkt und gehe nur dann ins Fitti, wenn er nicht da ist)
    😉

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. maunzendemaus Autor

      Ich habe tatsächlich einen Freund und wahrscheinlich wäre das alles nicht so kompliziert, wäre ich nicht so ein Umstandskarnickel.
      Danke für die Aufschlüsselung. Keine Ahnung wann der zum Sport geht, Ich könnte auch die Filiale wechseln… Aber das wäre maximal albern 🙈

      Gefällt 1 Person

      Antwort
      1. roerainrunner

        Na, dann ist es doch sowieso Option a?
        Stell dir vor, er mag dich tatsächlich (was ja sehr schmeichelhaft ist). Wenn du ihm nun aus dem Weg gehst, wird er dir vermutlich nachhängen und hoffen, dich wiederzusehen.
        Wenn du sagst „Ich wollte noch schnell Chips kaufen, mein Freund mag die so gern“ oder was auch immer (irgendwas mit „mein Freund“ eben), dann weiß er, dass du entweder wirklich einen Freund hast oder es als Ausrede vorschiebst, aber auf jedenfall kein Interesse hast. Aber wenigstens weiß er Bescheid, wo er steht. Das wäre zumindest fair.

        Gefällt 1 Person

      2. maunzendemaus Autor

        Das hab ich auch schon überlegt, aber würde einen organisatorischen Aufwand mit sich bringen, den ich nicht rechtfertigen kann ^^ Wohnen in verschiedenen Städten und sein Katz muss immer pünktlich Herztabletten bekommen, weshalb ich immer rüber fahr.
        Sonst muss ich meinen Mitbewohner als meinen „Freund“ engagieren xD

        Gefällt mir

  2. Katinka Bell

    Ich wollte auch grad vorschlagen, mit deinem Freund zusammen einzukaufen. Dann musst du immerhin nicht umständlich „mein Freund“ in einen Satz flechten.

    Fühle dich einfach geschmeichelt! Sei freundlich aber distanziert. Das wird er dann auch kapieren. Du schaffst das!

    Gefällt 1 Person

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s