Warum ich (zu 99%) nicht trinke

Ich trinke nicht! So gut wie nicht.

Ich war noch nie ein großer Fan von alkoholischen Getränken, einfach aufgrund des Geschmacks. Ich fasse meine Geschmackswelt gern so zusammen: ich habe einen Kindergaumen. Ich mag süß, salzig, fettig, fruchtig. Für komplexe Bouquets und Whiskeys habe ich nichts über – Chips gehen einfach leichter runter.

chips

Auslöser für meinen fast allumfassenden Verzicht war, natürlich, Fettlogik. So viele Kalorien ausgeben für etwas, das mir nicht mal schmeckt? Sinnlos. Daher war es kein Akt für mich „aufzuhören“ zu trinken. Ich habe sowieso nur getrunken, wenn wir feiern gegangen sind oder auf Partys waren, und beides kommt nicht oft vor. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, ein Bier oder einen Wein zum Essen zu trinken, oder gemütlich aufm Soffa vorm Fernseher – weil es mir schlicht nicht schmeckt. Es würde eine Mahlzeit für mich in keinster Weise abrunden. Ich finde an Alkohol nichts „lecker“. Chips, Gummibärchen, Schokolade, kann ich alles nachvollziehen, aber Alkohol als Schnökerei? Ne. Dabei meine ich vor allem die orale Aufnahme als eigenständige Flüssigkeit, auf Rotweinsoße lasse ich nichts kommen. So lange sie nicht wirklich nach Alkohol schmeckt.

Aber – ich habe auf Wacken selbstgemachten Mexikaner getrunken? WHAT? Korn und Tasbasco? Und… diverse andere Dinge, ich hab das Zeug nicht gemacht?

Ich formuliere neu:
Ich trinke keine alkoholischen Getränke mehr, die mir nicht schmecken. Und ich trinke nur, wenn ich wirklich will, und nicht aus Reflex, weil alle trinken.

Mexikaner (zumindest der von Lord Wacken) schmeckt wie scharfe Tomatensoße. Wichtig: ich kann ein Pinnchen trinken, ohne Cola oÄ nachkippen zu müssen, um mir die Zunge abzuwaschen.

giphy-1

Was ist dann mit Cocktails? Bei den aaaallermeisten Cocktails schmeckt man (= meine Babyzunge) den Allohol im Abgang. Das versaut mir persönloch das Geschmackserlebnis. Darum trinke ich auch Cocktails nur noch alkoholfrei – denn wenn ich einen Cocktail finde, der mit Alkohol drin schmeckt, als wäre keiner drin – warum trinke ich nicht gleich den alkoholfreien? Billiger ist das auch.

Aber, aber, ok – wat is mitn Suff? Wollmanichsooobisscchen blausein *hicks* issoauchganzlustichhhhhh eheheheheeheeee.
Ja. Der Spaß, besoffen zu sein. Ich hab nichts dagegen, wenn Leute trinken. Angetüddelt sein hat natürlich so seinen Charme. Allerdings habe ich mich in der Vergangenheit als schlecht beim Einschätzen meines Pegels erwiesen, und Kotzen macht null Bock. Am nächsten Tag Bauchweh haben macht null Bock. Sich voll auf die Fresse legen macht null Bock. Und drunter tu ich’s nicht. Wenn ich schon trinke, dann richtig. Für ein bisschen albern sein, gackern und tanzen muss ich echt nichts trinken. Das kann ich alles komplett nüchtern 😀 Außerdem habe ich das schräge Phänomen beobachtet, dass ich quasi blau by proxy werde – irgendwie färbt die Stimmung des angeduselten Umfeldes auf mich ab. Vor allem wenn ich müde werde, danach kommt ja ohnehin bekanntlich doof. Und dann fahre ich noch die Kids nachhause. So praktisch sind die Nichtrinker 😀

caramelldansen

Alkohol ist für mich in erster Linie eine Droge. Und als solche fällt sie bei mir einfach durch, denn

A) Der Rausch ist nicht kalorienfrei
B) Der Konsum ist anstrengend, weil das Zeug mir nicht schmeckt
C) Nebenwirkungen wie Bauchweh, Kopfweh, Kotzerei können auftreten

tumblr_ncpxo8Plh11s7ai4ho8_500

Im Endeffekt gibt es coolere Rauschzustände, als den vom Schnappes erzeugten, und die sind dann auch noch kalorienfrei.

Alkohol ist nie ein selbstverständlicher, alltäglicher Bestandteil meines Lebens gewesen, so dass es mir nicht schwer fällt, äußerst enthaltsam zu sein. Ähnlich wie bei meiner Mum und Zigaretten – wenn sie sagt, dass sie heute noch gar keine geraucht habe, kann ich nur sagen – wow, ich auch nicht lol rofl lololololol. Es ist halt keine Leistung auf etwas zu verzichten, was man ohnehin nicht braucht.

Die einzige Leistung beim Alkoholverzicht ist es, die eine Person abzuwimmeln, die fragt, warum ich nicht trinke. Jeder mag Bier, man müsse nur seine Sorte finden. Stellt sich raus, der Knabe hasst Kartoffeln. Aber aber, sagte ich, das kann nicht angehen, boi, jeder mag Kartoffeln, du musst nur deine Sorte finden. Aber das war dann natürlich gaaaaaaanz wat anders.

Prost!

 

Advertisements

6 Gedanken zu „Warum ich (zu 99%) nicht trinke

  1. bjoernstarkimarm

    Putzig, genau aus dem gleichen Grund trinke ich auch nicht, Alkohol schmeckt (mir) einfach scheiße. Kindergaumen, fuck yeah! (dunkle Schokolade und Tabak fällt da auch drunter)
    Dazu kommt noch irgendwie die Angst vor Kontrollverlust, weswegen ich auch noch nie betrunken oder sonstwie berauscht war.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. maunzendemaus Autor

      Diese ganzen „gehobenen“ Geschmäcker muss man sich wirklich erst antrainieren. Zigaretten, Sisha… Kann ich auch nichts mit anfangen. Da können die noch so sehr den fruchtigen Apfeltabak preisen, ein echter Apfel (oder ein saurer Gummi-Apfelring :P) schmecken halt besser nach Apfel, ganz ohne Schornsteinnote.
      Kontrollverlust ist so lange spaßig, wie es kein echter Kontrollverlust ist, sondern man nur gelöst ist.
      Wenn man merkt, dass man nicht mehr an die Oberfläche des eigenen Verstandes durchdringen kann und der Körper irgendwie sein eigenes Ding macht, ab da kann es unangenehm werden.
      Da bleibst lieber beim legalen Sugar High 🙂

      Gefällt mir

      Antwort
      1. bjoernstarkimarm

        Eine sehr starke Motivation mich nicht zu betrinken war auch immer meine Abneigung gegen’s Kotzen. Ich habe als Kind so viel gekotzt, sei es wegen empfindlichen Magen oder sehr gerne auch auf Autofahrten, das reicht mir eigentlich für ein ganzes Leben ^^

        Gefällt 1 Person

  2. roerainrunner

    Aaaah, seh ich ganz genauso!
    Manchmal (ganz selten) trinke ich tatsächlich wegen des Rausches. Aber am nächsten Tag frage ich mich, ob es wegen zwei lustiger Stunden wirklich wert ist, einen ganzen Tag mit Migräne und flauem Bauchi rumzuhängen – das kuriert mich wieder für Jahre.
    Leute, die sich jedes Wochenende brutal abschießen und denen Alk nicht mal schmeckt, verstehe ich wirklich nicht.
    Und ja, dieses „Warum trinkst du keinen Alkohol?“-Gefrage nervt mich. Ich hab schon überlegt, ob ich mit todernstem Gesichtsausdruck sage „Ich bin trockener Alkoholiker, ich darf nicht“. Pfff.

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. maunzendemaus Autor

      Das wäre zumindest eine effektive Methode, die Leute gaaanz schnell zum Schweigen zu bringen 😀
      Bei mir ist es nur die eine Person, die nervt, die anderen Leute bieten mir bloß wiederholt aus Reflex was an (obwohl ich immer sage, dass ich nichts trinke) – aber dann haken sie nicht nach, wenn ich ablehne. Und das ist ok, die kümmern sich halt um ihre Gäste und vergessen die eine komische Nudel, die nur Cola will xD
      Es ist halt auch so teuer. Wenn ich mir angucke, was Freunde von mir fast jedes Wochenende für Trinken & Taxi raushauen, da wird mir ganz anders. Ok, Softdrinks sind in Diskos auch teuer, aber da trinke ich auch nicht viel. Aber da hat jeder andere Priotitäten. Bei mir sind das halt eher Süßigkeiten, eine Große Dose Maoam Fruchtkracher für 5,99€ ist auch keine „vernünftige“ oder „notwendige“ Anschaffung 😉

      Gefällt 1 Person

      Antwort
      1. bjoernstarkimarm

        Jup, der Preis-Aspekt kommt da auch noch zu, ich hab früher mein Geld lieber für Computer-Hardware ausgegeben als für Alk. Zumal man auch mit deutlich weniger Softdrinks auskommt als die Leute üblicherweise an Bier oder so trinken.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s