Ewig knapp über dem Normalgewicht.

Liebe Liebenden,

ich befinde mich im wohl flachsten und langsamsten Landeanflug der Welt. Seit Wochen schramme ich an der 73/72-Komma entlang. Das Normalgewicht ist zum Greifen nah, nur eine Woche meiner alten Routine (strikte 700 kcl) und ich hätte die Grenze überquert. Und das Wort Grenze benutze ich nicht leichtfertig. Mein Leben lang war ich im Club der Dicken. Das war meine Gang, das Reiben von Oberschenkel im Sommer war the song of my people. Sing Chafe-a-lujah!

landenanflug

Als gäbe es so etwas wie „die Dicken“. Ähnlich sinnlos, wie über „die Frauen“ und „die Männer“ zu reden, als ob sie homogene Gruppen wären. Die Welt sieht man oft getrennt in Ich[Wir] & Die Anderen. Wer Die Anderen sind, variiert. Männer und Frauen. Fems und Anti-Fems. Links und rechts. Queer and Straight. Manche sind vielleicht auch vollkommen frei von jeglicher polarisierter Selbstpositionierung. Ich nicht. Meine Welt teilte sich Zeit meines Lebens in Dick vs. Dünn. Ich war bei den Dicken, deshalb war mein Lebens so, wie es eben war und darum passierten mir die Dinge, die mir eben passierten. Die Dünnen hatten dafür dieses und jenes.
Ich war auch bei den Dicken, als mein Körper bei den Dünnen war. Ich war ein Verräter, ich hatte den Feind infiltriert, aber ich verstand ihn nicht. Wo war das Selbstbewusstsein, das Glück, die Freiheit der Dünnen? Offensichtlich war ich nicht zum Dünn-Sein geschaffen. Hips do lie. Die Hüfte verschlankt, das Hirn so fett wie vorher.

Und es wär nicht übertrieben zu sagen es sei so geblieben. Gut, ein bisschen übertrieben ist es schon, aber dennoch:

Ich muss noch lernen, mich mit anderen Augen zu sehen. Zum Beispiel sagte ich zu meiner Kollegin, dass „man sich als übergewichtige Frau“ dieses oder jenes fühle. Meine Kollegin trägt irgendwas in Richtung 44. Vielleicht auch 42, sie ist kleiner als ich. Ich weiß nicht mal, ob sie sich als übergewichtig wahrnimmt und ob meine Selbstklassifizierung als „übergewichtige Frau“ nicht vollkommen abstrus auf sie wirkt. Mein Übergewicht beträgt rein BMI-technisch betrachtet auch nur noch 500 Gramm. Körperfettanteil liegt geschätzt bei 30%, da bin ich noch safe im Übergewicht. Also habe ich rein der Faktenlage nach recht. Ich bin eine übergewichtige Frau. Aber einige andere sehen mich möglicherweise nicht mehr so. Wieder anderen sehen mich möglicherweise als dicker, als ich bin. Aber in die Köpfe anderer Menschen kann ich nicht gucken. Ich kann mir dagegen sehr gut einbilden, was sie wohl gerade denken und ein Urteil über ihre Meinung fällen, ohne je mit ihnen gespprochen zu haben.

Im Spiegel finde ich oft, dass ich schon ganz ok aussehe. Auf Fotos dagegen sehe ich meiner Meinung nach aus wie ein Monstrum. Das ist nicht nett, aber so ist es nun mal. Ich sehe vor allem, dass meine Oberarme auch 500 Gramm vor dem Normalgewicht lächerlich aussehen und dass ich immer noch mit beiden Händen mein Backfat greifen kann. Ich mache Sport, aber anscheinend nicht genug, oder mit der falschen Strategie, denn meine Körperzusammensetzung scheint unverändert. Meine Ruderzeiten sind nicht die besten, für 10 Kilometer brauche ich 55 Minuten, bei einer Splittime von 2:47. Aber immerhin – 55 Minuten Rudern könnte ich wahrscheinlich nicht, wenn ich komplett unfit wäre. Bisher bin ich aber auch erst drei Mal auf dem Ergometer gewesen. Ich schweife schon wieder vollkommen ab. Tl;dr: ich kann mir nur schwer vorstellen, dass die verbleibenden 13 Kilo noch so einen großen Unterschied machen werden, was meine Schwabbeligkeit angeht.

Was hält mich also im Übergewicht? Ist es nur die Diätverdrossenheit, sich einfach nicht mehr so stark einschränlen zu wollen? Angst davor zu merken, dass das Gras auf der anderen Seite des Zaunes doch nicht grüner ist? Keine Sündenbock mehr für Zurückweisung oder soziale Schwierigkeiten zu haben?

Vielleicht alles ein bisschen.

Advertisements

7 Gedanken zu „Ewig knapp über dem Normalgewicht.

  1. Katinka Bell

    High five!
    Bei mir sinds noch 4 Kilo aber es passiert gar nichts. Nüscht!
    Jedenfalls war das so. (Hört hört) Ich kriegs grad endlich wieder gebacken zum Sport zu gehen und zusätzlich kalorienmäßig wirklich mal unterm Umsatz zu bleiben. Dass du es auch kannst, weißt du! Mach mit mir mit! Ich fiebre mit dir dem Normalgewicht entgegen! Chakaaaa!

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. maunzendemaus Autor

      Danke 😀
      „Können wir das schaffen? Ja wir schaffen das!“ xD
      Ich hatte auch mit dem Sport wieder angefangen, aber bekam auch gleichzeitig eine Erkältung – die hab ich jetzt schon drei Wochen, hab diese Woche jetzt mal das Gym sein lassen und hoffe, dass bis nächste Woche der letzte Schnodder weg ist 😉 Erst kurieren, dann trainieren 😀
      Schön zu hören, dass du dich mit der Muckibudi wieder angefreundet hast – irgendwie macht Sport manchmal keinen Bock, aber wenn man erst mal rollte, macht es auch mal Spaß.
      Jetzt muss ich nur wieder das Kalorienlimit einhalten, aber das wird schon, verkünde ich jetzt xD

      Gefällt mir

      Antwort
  2. Katharina

    Mich würde mal interessieren, was du zu der Aussage, dass das Erscheinungsbild des Körpers zu 80% von der Diät und 20% vom Sport abhängt. Und sag mal, diese Kurven, die man auch in deinem anderen Posting sieht, hast du echt mit Excel gemacht ?

    Gefällt mir

    Antwort
    1. maunzendemaus Autor

      Hm, ich würde sagen, dass Abnehmerfolg auf jeden Fall eher 80 Prozent von der Ernährung abhängt als vom Sport. Also das pure verringern von Gewicht. Wenn es dann um den Feinschliff geht wie Festigkeit oder Muskulatur, ist glaube ich ohne Sport dem nicht beizukommen. Aber schlank werden kann man auch so, über gute Ernährung. Man ist bei mangelndem Sport dann vielleicht nur eher ein bisschen weicher.
      Und japp, excel, einfach Werte untereinander einfügen, markieren, rechtsklick, Kurve. Dann kann man die Achsenschritte, Kurvenfarbe, Beschriftung etc noch ändern. Wenn man *excel Wachstumskurve* googelt kommen Anleitungen von Chip.de und solchen Seiten 🙂

      Gefällt 1 Person

      Antwort
      1. Katharina

        Gut, jetzt muss ich nur noch schauen, ob ich das auch mit Libreoffice hinbekomme. Oder ich nehme einfach ein kariertes Papier und mache mir mit dem Stift eine Kurve 😉

        Gefällt mir

      2. maunzendemaus Autor

        Wahrscheinlich sollte es ja genauso funktionieren, will ja schließlich ein gleichwertiges Programm sein. Da gibt’s sicher auch gute Anleitungen online zu. Ohne Tutorials wär ich aufgeschmissen 😀

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s