Fortschritt

Auch wenn ich vor einiger Zeit noch rumquakte, dass ich Fortschrittsmontagen hasse und sie demotivierend finde, und ganz mein mauliges, negatives Selbst war – ich denke, es kommt ganz empfindlich auf das Zeitfenster der Montage an. Auch wenn man sich nach den ersten 3 Kilo (und fast einem GANZEN durchgehaltenem Monat, oh my ;D) vielleicht schon wie der König der Welt fühlt, je nach Ausgangslage sieht man nicht besonders viel. Und dann ist man frustriert. Stecken wir das Zeitfenster etwas größer, sieht’s schon etwas anders aus. Und dann kann man sich doch freuen 🙂

In einem Monat sollte ich den Punkt erreicht haben, ab dem ich 2013 wieder begann, zuzunehmen – aber diesmal werde ich da nicht stecken bleiben!

Meine

Meine „Du kommst hier ned rein!“- Arme halten sich wacker, aber ein bisschen steht der TShirt-Ärmel schon ab. Ein bsschen! Baby Steps. Kurioserweise trage ich meine Rettungsringe nicht prominent am Bauch, sondern auf dem Rücken. Was für eine verdrehte Welt. T-Shirt: Männer M

Jetzt sitzt mein Ebay-Erwerb schon viel bequemer 😀 Lasset uns diese frohe Stunde & Aufbruchsstimmung zelebrieren mit einer schönen Melodei eben jener Band:

I’m sick of struggling
Just to get through it
The time for talking is over
Let’s do it

In diesem Sinne – sich selbst einholen und überholen, Kameraden! Wir schaffen das.

Advertisements

3 Gedanken zu „Fortschritt

  1. sumseli

    Herzlichen Glückwunsch! Das sieht schon toll aus.

    Ich habe es leider versäumt, eine solche Reihe anzufangen und weiß auch gar nicht, ob ich das überhaupt will. Es dokumentiert halt aber schon sehr schön, was sich verändert. Ich nehme sowas an mir zwar auch wahr, aber halt oft kleinteiliger und nicht so gebündelt, wie es hier sichtbar ist.

    Gefällt mir

    Antwort
    1. maunzendemaus Autor

      Danke! Es war ein totaler Zufall, dass sich die Reihe mit dem T-Shirt ergeben hat. Ich hatte es noch vor Fettlogik/Abnehmgedanken auf eBay gekauft und wollte schauen, ob es tragbar war (Urteil: nur auf einem Wettbewerb für das wohlgerollteste Rückenfett ;)) und hab ein bisschen vor der Webcam geturnt – das waren aber nicht die Bilder hier.
      Die obere Reihe war tatsächlich mein erster Versuch von Nachher/Fortschrittsbildern, aber es gab noch keinen sichtbaren Unterschied, weil das Zeitfenster zu klein war.
      Und nun nach 2 Monaten war mir das T-Shirt wieder in die Hände gefallen, und da dachte ich – einmal versuch ich’s noch. Und hatte sich tatsächlich was getan 😀 Jetzt muss ich nur die Finger stillhalten und die nächste Gegenüberstellung nicht zu früh versuchen 😉 So eine Dokumentation ist nicht jedermanns Sache, aber ich glaube, alle 8-10 Kilo kann man sich seinen Fortschritt so gut visualisieren.

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  2. Pingback: Blogstöcksken – Fettlogik Jubiläum | maunzendemaus – meowing mouse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s